Nudeln kochen

Artikel von: Allrecipes Redaktion  |  Bild von: Kathrin75
Nudeln kochen
1 von 3
<
>
Pasta kochen ist zwar nicht schwer, aber es gibt einige wichtige Tricks, um Nudeln perfekt al dente zu kochen.
Wie viel Wasser und Salz für welche Menge Nudeln?
Je mehr Nudeln desto mehr Wasser und Salz. Die Faustregel ist:
Pro 100 g ungekochte Nudeln 1 Liter Wasser und 1-2 TL (ca. 10 g) Salz.

Außerdem braucht man zum Nudeln kochen:
Einen großen Topf (6-8 Liter Fassungsvermögen)
Einen Kochlöffel
Einen Durchschlag zum Abgießen
Olivenöl zum Beträufeln.
Wasser muss sprudelnd kochen und gesalzen sein
Nudeln brauchen Platz, damit sie gleichmäßig kochen und nicht aneinander kleben. Deswegen auf jeden Fall einen großen Topf zum Nudeln kochen verwenden.
Das Wasser muss unbedingt gesalzen werden, sonst schmecken die Nudeln leicht fad – ganz egal, wie salzig oder würzig die Pastasauce ist.
Nudeln erst in den Topf geben, wenn das Wasser richtig sprudelnd kocht. Wenn man die Pasta zu früh hineingibt, werden die Nudeln matschig. Nicht vergessen: die Wassertemperatur sinkt rapide, sobald die Nudeln im Topf landen.
Nudeln ins Wasser geben
Bild Nudeln kochen Schritt 6
Sobald die Nudeln im sprudelnden Wasser sind, vorsichtig umrühren, damit sie nicht am Topfboden ankleben. Bei langen Nudeln wie Spaghetti 1 Minute vor dem Umrühren warten, bis sie etwas weich geworden sind.
Nudeln niemals durchbrechen, sondern in voller Länge ins Wasser stellen; sie werden in kürzester Zeit weich genug, dass man sie vorsichtig komplett ins Wasser drücken kann.
Verschiedene Arten oder Größen von Pasta nicht mischen, denn die Kochzeit ändert sich von Pasta zu Pasta.
Öl ins Wasser?
Kein Öl ins Kochwasser geben - ausreichend Wasser und gelegentliches Umrühren reichen aus, damit die Nudeln nicht aneinander kleben.
Pasta al dente kochen
Nudeln sollen weich, aber noch bissfest sein. Wenn man die Nudeln anschließend weiterverarbeitet – z.B. für Auflauf, Lasagne oder Cannelloni – sollten sie sogar noch kürzer gekocht werden, da sie ja noch weiter gegart werden und zusätzlich Flüssigkeit aufsaugen. Die Küchenuhr sollte nur als grobe Richtlinie dienen.
Wie lange kochen?
Die Nudeln immer nach der auf der Packungsanweisung angegebenen Garzeit kochen. Bei Eiernudeln beträgt die Kochzeit 2 bis 5 Minuten, bei Nudeln aus Hartweizengrieß 7 bis 18 Minuten. Aber die Pasta immer probieren!
Kochwasser zum Verdünnen der Pastasauce
Wenn die Nudeln mit einer dickflüssigen oder stückigen Sauce gemischt werden, immer vor oder beim Abgießen 1-2 Tassen des Kochwassers aufbewahren. Das Wasser kann man zum Verdünnen der Sauce nehmen und durch die im Kochwasser vorhandene Stärke haftet die Sauce besser an den Nudeln.
Nudeln abgießen, nicht abspülen
Bild Nudeln kochen Schritt 12
Nudeln immer in einem Durchschlag oder Sieb abgießen und auf gar keinen Fall mit kaltem Wasser abbrausen. Dadurch wird die Stärke ausgewaschen, die die Pasta mit der Soße verbindet. Nudeln einfach gut abtropfen lassen und zurück in den Topf schütten, damit sie warm bleiben.
Dasselbe gilt auch für Nudelsalat: anstatt die Nudeln unter kaltem Wasser abzuspülen, etwas Olivenöl an die noch warmen Nudeln geben.
Nudeln servieren
Idealerweise sollte Pasta in vorgewärmten Tellern serviert werden. Etwa eine halbe Tasse Sauce auf den Teller geben, dann die Pasta und zusätzliche Sauce nach Geschmack.
Nudeln nicht im voraus kochen
Pasta sollte immer erst kurz vor dem Servieren gekocht werden und niemals im voraus, denn beim Aufwärmen werden sie klebrig und zu weich.
Lust auf Pasta? Hier finden Sie viele erprobte Nudelrezepte für jeden Geschmack.
Quelle des Artikels:
Allrecipes

Besprechungen/ Kommentare

›› Mehr Besprechungen (2)
Was meinen Sie? Geben Sie eine Besprechung oder einen Kommentar ab. Zum Einfügen Symbole anklicken.

Wie bewerten Sie den Artikel insgesamt?

Nicht sehr gut Wunderbar
Wie schwer war die Zubereitung?

Verlauf

Zuletzt angesehene Rezepte


Zuletzt eingegebene Suchen