Ansicht:
Zuletzt aktualisiert:

Paleo Diät Grundlagen

Artikel von: Mia Trost  |  Bild von: Dianne
Paleo Diät Grundlagen
1 von 1
<
>
Der Begriff Paleo Diät leitet sich von der Altsteinzeit (Paläolithikum) ab. Die Ernährung der Höhlenmenschen bestand aus unbehandelten, natürlichen Nahrungsmitteln, in erster Linie Fleisch, Obst, Gemüse und Nüsse. Weil es in der Steinzeit keinen Ackerbau oder Viehzucht im heutigen Sinne gab, werden Getreide und Milchprodukte bei der Paleo Diät vermieden. Zucker und Fett nimmt man bei der Paleo Diät ebenfalls nur in natürlicher Form auf, z.B. als Fruchtzucker in Obst, aber nicht in Form von Raffinade-Zucker.

Die Grundidee der Paleo Diät ist, dass der menschliche Körper alle die Nahrungsmittel am effizientesten verarbeiten und verwerten kann, die bereits von unseren Vorfahren in der Altsteinzeit über Tausende von Jahren gegessen wurden, als sich der menschliche Körper noch in der Entwicklungsphase befand Verarbeitete Lebensmittel wie z.B. Mehl wurden durch den Ackerbau erst sehr viel später zu einem Bestandteil der menschlichen Ernährung.

Was ist der Unterschied zwischen Paleo Diät und anderen Low-Carb-Diäten?
Bei den meisten Low-Carb-Diäten kann man sowohl Fleisch als auch Milchprodukte essen. Bei der Paleo Diät dagegen wird nur mageres Fleisch verzehrt (fette Tiere gab es in der altsteinzeitlichen Steppe nicht) und auf Milchprodukte aller Art verzichtet. Die Paleo Diät umfasst darüber hinaus jede Menge frisches Obst und Gemüse, Nüsse und gesunde, unbehandelte Fette wie extra-natives Olivenöl und Kokosöl.

Weil bei der Paleo Diät alle Nahrungsmittel in ihrem ursprünglichen Zustand, also so unbehandelt wie möglich, gegessen werden, sind Zuckerersatzstoffe und kohlenhydratarme Getreideriegel, die bei anderen Low-Carb Diäten oft erlaubt sind, bei der Paleo Diät ausgeschlossen. Außerdem wird bei der Paleo Diät Wert darauf gelegt, dass das Schlachtvieh aus Weidehaltung stammt und es sich nicht um Tiere handelt, die mit Getreide gefüttert wurden. Diese Unterscheidung gibt es bei anderen Low-Carb-Diäten nicht.
Vorteile einer Ernährung nach der Paleo Diät
Da man Zucker, Süßigkeiten, Chips und andere kalorienhaltige und kohlehydratreiche Nahrungsmittel vermeidet, hilft die Paleo Diät beim Abnehmen. Außerdem bleibt man durch die eiweißhaltige Nahrung länger satt. Aber die Paleo Diät ist nicht nur für Leute geeignet, die ein paar Kilo abnehmen wollen. Eine Ernährung nach diesen Prinzipien führt zu einer gesünderen Lebensweise, welche die Risiken für bestimmte Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes und Allergien reduziert. Die Paleo Diät kann auch zu einem ausgeglichenen Energie- und Blutzuckerniveau, reinerer Haut, besserem Schlaf und allgemein besserer Stimmung beitragen.
Ist die Paleo Diät sinnvoll für mich?
Wenn Sie Zucker, nicht natürlich vorkommendes Fett und Salz aus Ihrer Ernährung streichen wollen, ist die Paleo Diät eine gute Option. Am besten zunächst einen zweiwöchiger Probelauf durchführen, um festzustellen, wie Ihr Körper auf die neue Ernährungsweise reagiert. Grundsätzlich ist es für eine gesunde Ernährung immer vorteilhaft, möglichst wenig Zucker, Fett und Salz zu sich zu nehmen.
Checkliste für Ihre Paleo Diät
Bestandteile der typischen Paleo Diät sind:

• Fleisch (von Weidetieren und nicht von Tieren, die mit Getreide gefüttert wurden)
• Geflügel
• Fisch (aus Wildfang)
• Eier
• Gemüse aller Art
• Unbehandelte kalt gepresste Öle (z.B. Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl)
• Obst
• Nüsse
• Süßkartoffeln und Yams
• Kräuter und unbehandelte Gewürze.

Umstrittene Bestandteile der Paleo Diät:

• Kartoffeln (wegen des hohen Stärkegehalts)
• Zugabe von Salz, da es in kleinen Mengen bereits auf natürliche Weise in Nahrungsmitteln vorkommt.
Paleo Diät Rezepte finden Sie hier.
Quelle des Artikels:
Allrecipes

Besprechungen/ Kommentare

›› Mehr Besprechungen (1)
Was meinen Sie? Geben Sie eine Besprechung oder einen Kommentar ab. Zum Einfügen Symbole anklicken.

Wie bewerten Sie den Artikel insgesamt?

Nicht sehr gut Wunderbar
Wie schwer war die Zubereitung?
  • Kommentar: Leni_M

    Also so ganz ohne Brot könnt ich mich nicht ernähren...jedem das seine
    Hinzugefügt: 02 Jan 2013
    Leni_M
    • Leni_M
    • Erfahrener Koch
    • Deutschland

Verlauf

Zuletzt angesehene Rezepte


Zuletzt eingegebene Suchen


Ähnliche Rezepte