Gurken anbauen

Artikel von: Nadia Hassani  |  Bild von: Ted Rosen
Gurken anbauen
1 von 1
<
>
Ob Sie nun Salatgurken oder Gurken für Essiggurken anpflanzen wollen, Sie haben stets die Wahl unter zahlreichen Gurkensorten. Gurken wachsen entweder niederliegend in Büschen oder als Kletterpflanzen. Lesen Sie hier, wie Sie die passende Gurkensorte auswählen und wie Sie Gurken anpflanzen, pflegen und ernten.

Gurken kultivieren
Gurken brauchen trockenes und warmes Sommerwetter. Sie gedeihen am besten in sonniger Lage mit gut durchlässigem Boden und einem mäßigen bis hohen Anteil an organischem Material (mehr dazu unter Boden).

Man unterscheidet zwischen Freilandgurken und Gewächshausgurken, die besonders kälte- und zugempfindlich sind und wie der Name schon sagt nur in Gewächshäusern gedeihen. Darüber hinaus werden zwei Hauptsorten von Gurken unterschieden: Salatgurken und Einlegegurken. Die Wachstumszeit beträgt je nach Sorte zwischen 50 und 70 Tagen. Gurkenpflanzen kommen als niederliegende Büsche oder Kletterpflanzen vor. Niederliegende Pflanzen eignen sich vor allem für kleinere Gärten. Kletternde Gurkenpflanzen können 2 bis 3 Meter in alle Richtungen ranken, können aber um Platz zu sparen auch an Spalieren befestigt werden.

Eine bis zwei Gurkenpflanzen produzieren genug Gurken für eine vierköpfige Familie. Mit zwei Anpflanzungen von Gurkensetzlingen – die erste in der zweiten Maihälfte je nach Wetterlage und die zweite gegen Ende Juni/Anfang Juli – können Sie die ganze Saison lang Gurken aus dem eigenen Garten ernten.

Gurken entwickeln sich nur aus den weiblichen Blüten. Die ersten 10 bis 20 Blüten einer Gurkenpflanze sind meist männlich. Um Frucht zu produzieren, müssen die weiblichen Blüten von den männlichen Blüten befruchtet werden. Dies geschieht u.a. durch Bestäubung von Insekten wie Bienen. Langen Regenperioden führt zu einer eingeschränkten Aktivität der Bienen, was den Ernteertrag reduzieren kann. Es gibt allerdings neuere Zuchtformen von Gurken, die nur weibliche Blüten ausbilden und keine Befruchtung erfordern.

Gurken gehören zur Familie der Kürbisgewächse. Vermeiden Sie es entsprechend den Regeln der Fruchtfolge, Gurken dort anzupflanzen, wo im Vorjahr Melonen, Gartenkürbisse aller Art oder Zucchini gewachsen sind.
Gurken den ganzen Sommer lang
Wenn Sie Ihre Gurken regelmäßig ernten, produzieren die Pflanzen mehr als 6 Wochen lang Früchte. Mit fortschreitender Saison schmecken die Gurken jedoch nicht mehr so gut, daher ist es empfehlenswert, gegen Ende Juni/Anfang Juni ein zweites Mal Gurkensetzlinge anzupflanzen, die dann je nach örtlichem Klima bis in den Spätsommer Früchte tragen können.
Pflanzen oder Samen?
Es ist am einfachsten, Gurken als Setzlinge in einer Gärtnerei zu kaufen. Wenn Sie jedoch eine spezielle Sorte anbauen möchten, können Sie die Gurken auch selbst aus Samen ziehen.

Die Saattiefe der Gurkensamen entspricht dem doppelten Durchmesser des Samenkorns. Es ist ratsam, Gurkensamen in Torftöpfen auszusäen. Die Setzlinge können dann direkt mit dem Torftopf in den Garten oder einen größeren Pflanztopf umgepflanzt werden, ohne dass die empfindlichen Wurzeln der Gurken verletzt werden.

Säen Sie die Gurkensamen im Haus ca. 3 bis 4 Wochen vor dem letzten Frost aus. Nicht zu früh mit der Aussaat beginnen, da die schnell wachsenden Setzlinge sonst nur einen langen, schwachen Stamm mit spärlichen Blättern ausbilden. Das Wichtigste zur richtigen Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen finden Sie hier. Sie können das Aufwärmen des Bodens beschleunigen, indem Sie den Boden mit einer schwarzen Plastikfolie abdecken.

Weitere Informationen, wie Sie Gemüse aus Samen ziehen und die Zeit bis zur Ernte berechnen, finden Sie hier.
Gurken in Töpfen ziehen
Niederliegende oder zwergwüchsige Gurkensorten eignen sich sehr gut für die Topfkultur. Wie bei kletternden Gurkenpflanzen sollten auch diese Sorten zweimal in einer Saison angepflanzt werden, anstatt eine Pflanze die ganze Saison lang abzuernten.
Pflege der Gurken
1. Der Boden um die Gurkenpflanzen sollte feucht, aber nicht durchweicht sein. Mulchen Sie die Pflanzen, um Verdunstung zu vermeiden und passen Sie auf, dass die Wurzeln nicht austrocknen.

2. Junge Gurkenpflanzen sollten gestützt werden. Gurkenpflanzen lose mit einer weichen Schnur an ein Spalier oder einen Zaun binden, an dem sie hochranken können. Auf diese Weise liegen die Ranken nicht auf dem Boden, was für bessere Luftzirkulation sorgt und das Unkrautjäten und Ernten erleichtert. Auch das versehentliche Drauftreten wird verhindert.

3. Düngen Sie Ihre Gurkenpflanzen eine Woche nach Beginn der Blüte mit einem Dünger aus gleichen Anteilen an Stickstoff, Phosphor und Pottasche und ein zweites Mal drei Wochen später.

4. Vermeiden Sie es, die nassen Gurkenranken anzufassen, da auf diese Weise leicht Pflanzenkrankheiten übertragen werden können.

5. Sobald die Ranken etwa 3 Meter lang sind, sollten die krausen, pelzigen Enden der Ranken abgeschnitten werden. Auf diese Weise kann die Pflanze ihre Energie ins Wachstum der Blüten und der bereits vorhandenen kleinen Gurken stecken und verausgabt sich nicht bei der Bildung neuer Blüten.
Gute und schlechte Nachbarn für Gurken
Bohnen, Kohl, Mais, Blattsalat, Tomaten, Petersilie, Zwiebeln, Erbsen und Radieschen sind gute Begleiter für Gurkenpflanzen. Da Bienen für die Bestäubung der Gurkenblüten sehr wichtig sind, ist es ratsam schwach duftende Pflanzen, wie z.B. Borretsch, Ringelblumen und Kapuzinerkresse in die Nähe Ihrer Gurkenpflanzen als Lockmittel für die Bienen zu pflanzen. Gurken nicht neben Kartoffeln und stark duftenden Kräutern wie zum Beispiel Salbei anpflanzen.
Gurken ernten
Auf dem Samenpäckchen oder dem Schildchen im Topf mit dem Setzling ist in der Regel angegeben, wann die jeweilige Gurkensorte Sorte groß genug zum Ernten ist. Gurken auf jeden Fall pflücken, bevor sie gelb werden. Sobald eine einzelne Gurke an der Pflanze gelb wird, hört die gesamte Pflanze auf Gurken zu produzieren. Es ist deshalb sehr wichtig, Gurken regelmäßig zu ernten.

Ernten Sie die Gurken mit einem Messer oder einer Rosenschere, indem Sie die Gurke vorsichtig von den Ranken abtrennen, ohne die Ranken dabei zu verletzen. Sie können die Gurke auch parallel zur Ranke drehen und dann schnell und sauber abbrechen.

Nach Ende der Ernte sollten Sie alle Ranken entfernen, um die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen zu vermeiden (siehe auch den Artikel zum Thema gesunder Boden).
Bitterer Geschmack?
Wenn Gurken bitter schmecken, kann dies verschiedene Gründe haben: Kälte, starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, Lagerung der Gurken neben anderen reifendem Gemüse und Wassermangel. Achten Sie beim Samenkauf auf spezielle bitterfreie Gurkenzüchtungen.
Rezepte mit Gurken finden Sie hier.

Hier geht’s zu allen Gartenartikeln.
Quelle des Artikels:
Allrecipes

Besprechungen/ Kommentare

›› Mehr Besprechungen (3)
Was meinen Sie? Geben Sie eine Besprechung oder einen Kommentar ab. Zum Einfügen Symbole anklicken.

Wie bewerten Sie den Artikel insgesamt?

Nicht sehr gut Wunderbar
Wie schwer war die Zubereitung?
  • Kommentar: KarinA.Facheris

    :X sehr gut erklärt
    Hinzugefügt: 16 Aug 2015
    @ Zuagroaste: Das hängt davon ab, wo Sie wohnen und ob Sie kleine Gurkenplanzen, d.h. Setzlinge, oder Gurkensamen verwenden. Wenn Sie bei einer Gärtnerei vor Ort noch Gurkensetzlinge finden, dürfte es nicht zu spät sein.
    Hinzugefügt: 22 Jun 2015 Einfach
    Allrecipes
    • Allrecipes
    • Erfahrener Koch
    • Stuttgart, Deutschland
    Today is June 22. 2015. Is it too late to plant cucumbers? Could someone please send an answer.
    Hinzugefügt: 22 Jun 2015 Einfach

Verlauf

Zuletzt angesehene Rezepte


Zuletzt eingegebene Suchen


Ähnliche Rezepte