Hirschkalbsbraten

    (1)
    9 Stunden 50 Min.

    Diesen Hirschbraten habe ich im Römertopf (geerbt von meiner Großmutter und noch nie von mir benutzt) gemacht. Ist sehr schön saftig geworden, den Römertopf nehme ich jetzt öfter.

    kundm

    Von 18 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 750 g Hirschkalbsbraten
    • 500 ml trockener Rotwein
    • 1 EL zerstoßene schwarze Pfefferkörner
    • 1 EL zerstoßene Wacholderbeeren
    • 2 Lorbeerblätter, zerkrümelt
    • 1 große Zwiebel
    • Butterschmalz
    • Salz
    • Sahne

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:20Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde30Minuten  ›  Ruhezeit: 8Stunden Marinieren  ›  Fertig in:9Stunden50Minuten 

    1. Fleisch mit Wein in einem Gefäß mit Deckel übergießen (Fleisch sollte mehr oder weniger bedeckt sein). Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Lorbeer und Zwiebel in Scheiben daraufgeben. Einen halben Tag lang im Kühlschrank marinieren.
    2. Braten aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. In heißem Butterschmalz rundherum anbraten.
    3. In den gewässerten Römertopf geben, die ganze Marinade darüberkippen. Salzen und in den Ofen stellen. Auf 200 C aufheizen und ca 1,5 Stunden garen, dabei immer wieder wenden.
    4. Braten aus dem Topf geben, Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und in einem kleinen Topf mit Sahne und Gewürzen abschmecken. Zum geschnittenen Fleisch servieren.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    Garzeit und Kerntemperatur von Fleisch

    In der Allrecipes Kochschule erfahren Sie alles Wichtige über die Garzeit und Kerntemperatur von Fleisch.

    Alle 12 Rezepte ansehen

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (1)

    Besprechungen auf Deutsch: (1)

    Besprochen von:
    0

    So ein Ding habe ich auch von meiner Oma geerbt und benutze es fast nie. Schade eigentlich, das Fleisch wird unglaublich zart und mürbe, lecker!  -  23 Mrz 2013

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen
    Alle 5 Rezeptsammlungen ansehen