Kärntner Reinling

    2 Stunden 30 Min.

    Bevor sie heiraten durfte, musste meine Oma bei der Mutter ihres Kärntner Verlobten erst einmal seine Lieblingsrezepte kochen lernen. Dieser Reindling ist seitdem von unseren Familientreffen nicht wegzudenken und bei Alt und Jung gleichermaßen beliebt.

    Radegund

    Steiermark, Österreich
    Von 1 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 10 

    • Für den Germteig
    • 250 ml warme Milch
    • 30 g Germ (Hefe)
    • 500 g Mehl, Type Universal (siehe Fußnote)
    • 1 TL Salz
    • 2 Eidotter
    • 80 g Butter
    • 60 g Zucker
    • Für die Backform
    • etwa 20 g Butter
    • Für die Fülle
    • 50 g Butter, zerlassen
    • 50 g Zucker
    • 1 EL Zimt
    • 150 g Walnüsse, grob gehackt
    • 50 g Rosinen
    • Zum Bestreuen
    • 5 - 10 g Staubzucker

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde  ›  Ruhezeit: 1Stunde  ›  Fertig in:2Stunden30Minuten 

    1. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Die Germ (Hefe) in einem Drittel der Milch auflösen und mit etwas Mehl und einem EL Zucker zu einem dickflüssigen Dampfl (Vorteig) anrühren, das man zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lässt, bis es das Doppelte an Volumen erreicht hat (je nach Umgebungstemperatur etwa 10 bis 20 Minuten).
    2. Die Eier mit der Milch mischen. Das Mehl mit Salz vermengen, in eine große Rührschüssel geben, das Dampfl dazugeben, ebenso den Zucker, die mit den Eiern verquirlte Milch und zuletzt die zerlassene Butter. Alles gut verrühren und entweder mit der Hand oder mit dem Knethaken so lange abschlagen bis ein mittelweicher Teig entsteht, der glänzt und eventuell Blasen wirft. Noch einmal zugedeckt ruhen lassen, bis der Teig etwa die Hälfte an Volumen zugenommen hat (etwa 30 bis 40 Minuten).
    3. Backrohr auf 180 – 200° C vorheizen. Eine runde ofenbeständige Form (zum Beispiel eine Auflaufform oder Guglhupfform) dick mit Butter ausstreichen.
    4. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals leicht durchkneten und dann rechteckig (ca. 5 bis 6 mm dick) ausrollen. Mit der flüssigen Butter reichlich bestreichen und mit Zimt, Zucker, Nüssen und Rosinen bestreuen. Den belegten Teig fest einrollen und in schneckenförmig in die Backform geben.
    5. Den Reinling ins vorgeheizte Backrohr schieben und ca. 45 – 50 Minuten backen. Es empfiehlt sich, auf jeden Fall eine Nadelprobe zu machen, denn zu langes Backen trocknet den Germteig aus und bei zu kurzer Backzeit bleibt der Reinling innen patzig.
    6. Aus dem Backrohr nehmen, etwas auskühlen lassen, dann stürzen und noch warm dick mit Staubzucker bestreuen.

    Ersatzweise

    Der Name dieses Kuchens kommt von dem Wort "Rein" (Topf), weil er früher in einem Topf gebacken wurde. Heute wird auch manchmal eine Guglhupfform verwendet. Das geht ganz gut, aber meine Oma hätte das nie gemacht.

    Mehltypen

    Eine Übersicht über die verschiedenen Mehltypen findet sich in der Allrecipes Kochschule.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    Alles über Hefeteig

    In der Allrecipes Kochschule finden Sie eine Anleitung und Tipps fürs Backen mit Hefe.

    Eier trennen

    In der Allrecipes Kochschule zeigen wir verschiedene Methoden fürs Eier trennen.

    Alle 12 Rezepte ansehen

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (0)

    Besprechungen auf Deutsch: (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen
    Alle 8 Rezeptsammlungen ansehen