Gelbe Erbsen auf indische Art (Dhal)

    Gelbe Erbsen auf indische Art (Dhal)

    5mal gespeichert
    1Stunde


    Von 107 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Die Zubereitung von Dhal hat mir eine indische Freundin beigebracht. Dieses traditionelle Gericht wird mit gelben Schälerbsen (Toor dhal), Ingwer, Chili, Tomaten, Kreuzkümmel und Knoblauch zubereitet. Asafoetida gibt es im Asienladen zu kaufen.

    Zutaten
    Portionen: 6 

    • 500 g gelbe Schälerbsen (Toor dhal)
    • 600 ml Wasser
    • 1 1/2 TL Salz
    • 1/2 TL geriebener frischer Ingwer
    • 1/4 grüne Chilischote, gehackt
    • 1 Tomate, gewürfelt
    • 3 TL Zitronensaft
    • 1/2 TL gemahlener Kurkuma
    • 2 TL Pflanzenöl
    • 1 TL Kreuzkümmelsamen
    • Prise Chili
    • Prise Asafoetida
    • 2 Knoblauchzehen, gehackt
    • 3-4 EL gehackter frischer Koriander

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Kochzeit: 30Minuten  ›  Fertig in:1Stunde 

    1. Erbsen 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
    2. Erbsen mit Wasser und Salz um Kochen bringen. Auf mittlere Temperatur herunterstellen und 15-20 Minuten kochen, bis die Erbsen weich sind und die Flüssigkeit angedickt ist. Wenn nötig mehr Wasser zugeben, damit sie nicht austrocknen.
    3. Ingwer, gehackte Chilischote, Tomate, Zitronensaft und Kurkuma zugeben und weiter kochen.
    4. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und Kreuzkümmelsamen, Chilipulver. Asafoetida und Knoblauch 2 Minuten erhitzen, bis von den Gewürzen ein Aroma aufsteigt. Die Mischung unter die Mischung im Topf rühren. Zuletzt den Koriander gut untermischen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (3)

    Besprochen von:
    2

    Ein tolles Grundrezept für Dhal. Man kann es noch verfeinern mit allem möglichen Gemüse: Brokkoli, Mais, rote/grüne/gelbe Paprika, Fenchel und mehr. Am Ende Garam Masala dranzutun macht es noch geschmackvoller aber nicht scharf. Was auch gut ist: Chilipulver am Anfang in Öl anbraten, dann ist es weniger scharf als wenn man es später zugibt. Für besondere Gelegenheiten gebe ich auch schon mal eine Dose Kokosmilch dran während des Kochens – damit bekommen dünne Vegetarier auch ihr nötiges Fett weg. Den Dhal kann man auch mit Limettensaft und Tabasco beträufeln sowie mit gehacktem frischem Koriander bestreuen. Chapatti in Butter gebraten ist eine schöne Beilage zum üblichen Basmatireis oder braunem Reis. - 02 Feb 2009

    Besprochen von:
    1

    Hat die Zutatenmenge verändert: Sehr leckeres, leichtes Rezept. Ich hab es ohne die Prise Asafoetida zubereitet. - 02 Feb 2009

    Besprochen von:
    1

    Hat andere Zutaten verwendet: Ich stimme zu—sehr lecker! Wenn man eh gerne indisch isst, ist das natürlich ein Plus. Ich habe von diesem Gericht gelernt, dass man gut Zutaten austauschen kann: Ich hab 4 ganze Limetten (3 TL) nicht Zitrone verwendet. Asafoetida hab ich ganz weggelassen. Dann hab ich Kokosnussöl verwendet wegen meiner Diät, aber das hat dem Ganzen einen Eigengeschmack gegeben und zum Schluss hab ich Kreuzkümmel zum Öl gegeben – und das hat dem Ganzen meiner Meinung nach den richtig “indischen” Geschmack gegeben – so wie es eben im indischen Restaurant schmeckt, in das ich oft gehe. Sofort nachdem ich den Kreuzkümmel dazugetan hab, roch und schmeckte es wie erhofft. Guten Appetit! - 02 Feb 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen