Kidneybohnen und Reis

    Kidneybohnen und Reis

    1Speichern
    1Stunde


    Von 214 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Kidneybohnen werden mit Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Tomatenmark und Reis geköchelt. Sie können Reste davon auch sehr gut in eine weiche Tortilla rollen und eventuell mit etwas Käse bestreuen.

    Zutaten
    Portionen: 6 

    • 1 EL Olivenöl
    • 1 Zwiebel, gehackt
    • 1 grüne Paprika, gehackt
    • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
    • 1 TL Salz
    • 4 EL Tomatenmark
    • 1 (400 g)-Dose Kidneybohnen, abgetropft (Flüssigkeit auffangen)
    • 200 g ungekochter Langkornreis

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:10Minuten  ›  Kochzeit: 50Minuten  ›  Fertig in:1Stunde 

    1. Olivenöl bei mittlerer Temperatur in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, grüne Paprika und Knoblauch darin anbraten. Wenn die Zwiebel durchsichtig, ist Salz und Tomatenmark hinzufügen. Die Temperatur reduzieren und 2 weitere Minuten kochen. Die Bohnen und Reis einrühren.
    2. Die Abtropfflüssigkeit in einen Messbecher gießen und mit Wasser auf 450 ml auffüllen. In den Topf gießen und bei geschlossenem Deckel 45-50 Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (2)

    Besprochen von:
    1

    Sehr sättigend. Es kann jedoch ein paar Gewürze gebrauchen, damit es sensationell wird - Chilipulver, Kreuzkümmel und Cayenne - 02 Feb 2009

    Besprochen von:
    0

    Das Rezept ist, was es verspricht - Eine schnelle Mahlzeit! Man kann es auch als Grundrezept verwenden und verschiedene Zutaten hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern. Eine Kritik für die meisten Rezepte die Reis als Zutat beinhalten, ist, dass die Autoren sehr selten angeben, welche Reissorte verwendet werden soll. Das ist aber von großer Wichtigkeit, da es zwischen Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann. Es gibt VIELE Arten von Reis, jede mit einem anderen Geschmack, Konsistenz, Kochzeit, Verhältnis von Wasser zu Reis, Aromen, Klebrigkeit, etc. Eine Art von Reis kann für ein Gericht toll sein, aber bei einem anderen zu Problemen führen. Deshalb bitte, in der Zukunft, IMMER die Reisart und sogar die Marke angeben, die verwendet wird. - 02 Feb 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen