Bibbelchesbohnesupp

    (2)
    1 Std. 15 Min.

    Eine Spezialität aus dem Saarland. An diese Suppe kommen grüne Bohnen, Kartoffeln und Speck. Sie ist so sättigend, dass man sie auch gut als Hauptgericht servieren kann.

    transatlantikkoch

    Pennsylvania, Vereinigte Staaten von Amerika
    Von 2 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 8 

    • 6 Scheiben (150 g) magerer Speck
    • 1 mittelgroße Zwiebel, gehackt
    • 1 kg frische oder tiefgefrorene grüne Bohnen
    • 500 g festkochende Kartoffeln
    • 750 ml Rinderbrühe
    • 1 EL frisches oder 1 TL getrocknetes Bohnenkraut
    • 125 ml saure Sahne
    • Salz
    • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    • 1-2 EL gehackte frische Petersilie

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Kochzeit: 45Minuten  ›  Fertig in:1Stunde15Minuten 

    1. Speck in feine Streifen schneiden und in einem großen Topf knusprig auslassen. Zwiebeln glasig anbraten. Bohnen, Kartoffeln, Brühe, Bohnenkraut und 750 ml Wasser hinzugeben. Umrühren und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 45 köcheln.
    2. Suppe vom Herd nehmen und 1/3 im Standmixer oder in einem separaten hohen Gefäß mit dem Pürierstab pürieren. Zurück in den Topf geben und saure Sahne unterrühren.
    3. Suppe gründlich erhitzen, aber nicht kochen. Salzen, pfeffern und mit etersilie bestreuen. Heiß servieren.

    Grüne Bohnen im eigenen Garten

    Lesen Sie hier, wie Sie grüne Bohnen selbst anbauen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (2)

    Besprechungen auf Deutsch: (2)

    MichaR
    Besprochen von:
    0

    Was ein lustiger Name, das Rezept musste ich schon deshalb ausprobieren. Schmeckte lecker und macht satt.  -  18 Nov 2009

    Toi
    Besprochen von:
    0

    Suppen mit Speck sind normalerweise nicht meine Sache, aber diese hier ist gut. Ich nehme am liebsten Truthahnspeck; manchmal lasse ich den Speck auch ganz weg. Das Bohnenkraut muss aber sein, das sollte man auf keinen Fall weglassen.  -  24 Dez 2008

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen