Indisches Butterhähnchen (Murgh Makhani)

    Indisches Butterhähnchen (Murgh Makhani)

    14mal gespeichert
    1Stunde10Minuten


    Von 70 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Dieses saftige, köstliche Hähnchencurry ist ein Rezept aus dem Pandschab. Man serviert es am besten mit frischem Koriander, Naan und Basmatireis.

    Zutaten
    Portionen: 3 

    • 2 TL zerkleinerte Chilischote
    • ¼ TL Zimt
    • ¼ TL gemahlene Muskatnuss
    • ¼ TL gemahlene Nelken
    • 1 ½ TL Garam Masala (siehe Fußnote)
    • 1 ½ TL Salz
    • 1 ½ TL fein gehackter frischer Ingwer
    • 2 Knoblauchzehen, gehackt
    • 5 Tomaten, Samengehäuse entfernt und gewürfelt
    • 125 g Naturjoghurt
    • 500 g Hähnchenbrustfilet, gewürfelt
    • 125 g Butter
    • 2 rote Paprika, in Streifen geschnitten
    • 2 Zwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
    • 4 EL Sahne
    • 4-5 EL gehackter frischer Koriander

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:45Minuten  ›  Kochzeit: 25Minuten  ›  Fertig in:1Stunde10Minuten 

    1. Chili, Zimt, Muskatnuss, Nelken, Garam Masala, Salz, Ingwer, Knoblauch, Tomaten und Joghurt in einer Schüssel vermischen. Mit den Hähnchenstücken vermischen und 30-60 Minuten im Kühlschrank marinieren.
    2. Die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen. Paprika und Zwiebel 5-7 Minuten unter Rühren anbraten, bis die Zwiebel durchsichtig ist.
    3. Das Hähnchen mit der Marinade in die Pfanne geben und unter Rühren 5-10 Minuten anbraten, bis das Hähnchen nicht mehr rosa ist.
    4. Sahne und den Koriander einrühren und köcheln, bis die Sauce eindickt. Mit Reis und Naan servieren.

    Garam Masala selber machen

    Garam Masala kann man sich auch ganz einfach selber zusammenmischen, dann schmeckt die indische Gewürzmischung intensiver und man kann es nach eigenem Geschmack variieren. Das Grundrezept für Garam Masala finden Sie hier.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (3)

    FlorianDraxler
    Besprochen von:
    3

    es war schon sehr lecker aber nachdem ich bei dem fertigen Gericht das Fleisch entfernt habe und den Rest püriert habe dann etwas ziehen lassen schmeckt es noch viel besser - 15 Nov 2014

    Besprochen von:
    2

    Hat sehr gut geschmeckt. Durch das Ziehen im Kühlschrank ist das Fleisch richtig zart geworden. - 09 Feb 2016

    Besprochen von:
    0

    zergeht auf der Zunge - 08 Mrz 2016

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen