Zucchini Raita vegan

    Indische Raïta besteht normalerweise au Joghurt und geraspelter Gurke, aber in meiner veganen Variante verwende ich Kokosmilch und rohe Zucchini. Man kann es wie Tzatziki mit Brot essen.


    Einfach mal ausprobieren!

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 1-2 Zucchini je nach Größe
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Zwiebel
    • 400 ml Kokosmilch
    • 1 TL gemahlener Koriander
    • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
    • 1 TL edelsüßer Paprika
    • 1/2 TL Kurkuma
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1 Schuss Zitronensaft

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:10Minuten  ›  Fertig in:10Minuten 

    1. Zucchini waschen und der Länge nach durchschneiden. Den Mittelteil mit den Samen mit einem Teelöffel herauskratzen. Zucchini grob raspeln und ein Sieb geben, abtropfen lassen.
    2. In der Zwischenzeit Knoblauch und Zwiebel fein hacken. Zucchini ausdrücken. Sie sollte nicht ganz trocken sein, aber auch nicht so feucht, dass die Raita wässrig wird. In eine Schüssel geben.
    3. Kokosmilch dazugeben und mit den Gewürzen mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
    4. Gekühlt mit indischem Brot (Naan) oder wie Tzatziki mit getoastetem Weißbot servieren.

    Reste verwerten

    Wenn ihr wie ich gerne Reste verwertet, hier eine Idee, was man mit den ausgekratzten Zucchinisamen machen kann: mit 250 ml Apfelsaft im Standmixer pürieren, etwas Zitronensaft und Ingwerpulver dazu. Ein leckerer Aperitif, der wie Bier schäumt. Ansonsten kann man die Zucchinisamen auch in einer Suppe verwenden.

    Zucchini im eigenen Garten

    Lesen Sie hier, wie Sie Zucchini selbst anbauen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (0)

    Besprechungen auf Deutsch: (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen