Tsatsiki

    Tsatsiki

    15mal gespeichert
    6Stunden


    Von 248 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Diese griechische Joghurtsauce wird mit Gurken und frischer Minze zubereitet und ist ein Klassiker. Mit Kebab, Chips, knusprigem Brot oder warmem Fladenbrot servieren. Diese Sauce sollte ein paar Stunden vor dem Servieren zubereitet werden.

    Zutaten
    Portionen: 24 

    • 1 (500 g)-Becher fettarmer griechischer Joghurt
    • 1 große Gurke, geschält, Samen entfernt und geraspelt
    • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
    • 1/2 TL Salz
    • 1/4 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
    • 20 frische Minzblätter, fein gehackt

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:6Stunden  ›  Fertig in:6Stunden 

    1. Ein Küchensieb mit Musselin oder Küchenpapier auslegen und in eine Schüssel stellen. Den Joghurt in das Küchensieb geben mindestens 4 Stunden abtropfen lassen.
    2. Das überschüssige Wasser aus der geraspelten Gurke drücken. Die Gurke und den entwässerten Joghurt in einer mittelgroßen Schüssel verrühren. Knoblauch, Salz, Pfeffer und Minze dazugeben und umrühren. Abschmecken und bei Bedarf mehr Salz dazugeben. Die Sauce 1 bis 2 Stunden kühl stellen.

    Hinweis:

    Fügen Sie für einen reichhaltigeren Tzatziki 2 bis 4 EL natives Olivenöl dazu.

    Gurken aus dem eigenen Garten

    Lesen Sie hier, wie Sie Gurken selbst anbauen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (3)

    Besprochen von:
    1

    Ich habe immer gedacht, dass ich gutes Tsatziki mache, aber nachdem ich dieses Rezept probiert habe, hab ich mein Rezept weggeworfen. Ich weiß nicht ob es an der Minze oder am Joghurt liegt. Dieses Tsatziki ist das beste, das ich jemals gegessen habe, inklusive im Restaurant. Ich hab es schon so oft gemacht, dass ich das Rezept auswendig weiß. Danke. - 02 Feb 2009

    Besprochen von:
    1

    Wundervoll und sehr authentisch (ich hab es in Griechenland und in griechischen Restaurants gegessen). Ich hab es auf Pitabrot und mit Souvlaki serviert. Ich empfehle sehr, den Joghurt durch ein Muslintuch zu seihen und die Gurke in einem Sieb abtropfen zu lassen; sonst wird die Sauce zu wässrig. Danke fürs Rezept! - 02 Feb 2009

    Besprochen von:
    1

    Sehr gut. Ich habe das Tsatziki als Beilage zu marokkanischen Lammspießen gemacht. Ich habe es durch einen Kaffeefilter gesiebt und das hat sehr gut geklappt. Ich war erstaunt, wieviel Wasser herausgekommen ist. Hervorragendes Rezept. Danke, Brenda! - 02 Feb 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen