Kartoffelklöße mit Brotwürfelfüllung

    Kartoffelklöße mit Brotwürfelfüllung

    6mal gespeichert
    1Stunde25Minuten


    Von 3 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: „Urbayern“ essen Kartoffelklöße nur zum Schweinebraten. Man kann sie aber zur Abwechslung auch einmal mit brauner Butter oder Backobst genießen.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 1 kg Speisekartoffeln
    • 150 g Kartoffelstärke
    • Salz
    • 2 Scheiben Weißbrot
    • 40 g fetter Speck in Scheiben
    • 2 Eier
    • Milch bei Bedarf
    • etwas gehackte Petersilie

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:25Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde  ›  Fertig in:1Stunde25Minuten 

    1. Die Kartoffeln waschen und in wenig Wasser etwa 30 Minuten weich kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln pellen und zweimal durch die Kartoffelpresse drücken. Das Kartoffelpüree mit der Stärke und einer kräftigen Prise Salz vermischen.
    2. Die Weißbrotscheiben in Würfel schneiden. Den Speck auslassen, herausnehmen und die Brotwürfel im Fett goldgelb braten. Die Eier zur Kartoffelmasse geben und verrühren, bis ein glatter, aber nicht an den Fingern klebender Teig entstanden ist. Bei Bedarf etwas Milch zugeben. 12 Klöße mit den Brotwürfeln in der Mitte formen.
    3. Reichlich Salzwasser aufkochen und die Klöße 20 Minuten darin ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, mit der Petersilie bestreuen.

    Serviertipp

    Eine umgedrehte Tasse in die Servierschüssel stellen, dann werden die Semmelknödel nicht glitschig, denn alle austretende Flüssigkeit sammelt sich unter der Tasse

    Variante:

    Die Kartoffeln einen Tag vorher kochen. Dann die Kartoffeln pellen und fein reiben. Mit Salz, 1 Prise geriebener Muskatnuss, etwa 200 g Mehl und 1–2 Eiern zu einem Teig verkneten. Brötchenwürfel goldgelb braten. Klöße formen und kochen wie oben beschrieben.

    Omas Empfehlung

    Formen Sie einen Probekloß und legen ihn in das Kochwasser. Wenn er auseinander fällt, müssen Sie noch etwas Mehl unter den Teig mischen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen