Farinata-Pizza (Kichererbsen-Pizza)

    4 Stunden 30 Min.

    Farinata ist eine Art Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, der in Italien sowie weiteren Ländern aus dem Mittelmeerraum und in Südamerika weit verbreitet ist. Das brotartige Gericht hat seinen Ursprung bereits in der Antike. Die Farinata gibt es in verschiedenen Varianten und sie schmeckt auch als Pizzaboden hervorragend. Tipp: Die Farinata-Pizza sollte möglichst warm gegessen werden, wenn sie kalt ist, wird sie krümelig. Praktisch: Man spart sich das Auswellen des Teigs, denn der Kichererbsenteig ist flüssig und wird einfach auf das Blech gegossen.


    Von 7 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 250 g Kichererbsenmehl
    • 500 ml Wasser
    • 2 TL Rosmarin (getrocknet / alternativ: Kräuter der Provence)
    • 2-3 Knoblauchzehen
    • 1 TL Salz
    • 2 TL Olivenöl für den Teig + 2 TL Olivenöl für das Blech
    • 250 g Cocktailtomaten
    • 200 g Snackpaprika (oder normale Paprika)
    • 2 rote Zwiebeln
    • 1 Mozzarella (leicht, 125 g)
    • 150 - 200 g geriebener Käse (leicht)
    • Salz
    • Pfeffer

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Ruhezeit: 4Stunden Ruhen lassen  ›  Fertig in:4Stunden30Minuten 

    1. Kichererbsenmehl und Wasser in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren und dann einige Stunden abgedeckt stehen lassen.
    2. Danach Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze + Umluft vorheizen.
    3. Knoblauch schälen und kleinhacken und zusammen mit Salz, Rosmarin (oder Kräuter der Provence) und 2 TL Olivenöl in den Teig einrühren.
    4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen (so dass das Blech komplett bedeckt ist) und das Backpapier mit 2 TL Olivenöl einpinseln. Dann den Teig auf das Blech gießen und im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht anbrennt. Wenn er an einer Stelle zu braun wird, das Blech früher aus dem Ofen holen.
    5. In der Zwischenzeit Cocktailtomaten waschen und vierteln, Paprika waschen und in dünne Scheiben schneiden, Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden und Mozzarella in kleine Würfel schneiden.
    6. Das Blech nach 15 Minuten aus dem Ofen holen, mit Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Mozzarella und geriebenem Käse belegen und das Blech wieder in den Ofen schieben und die Pizza nochmal ca. 15 Minuten backen.
    7. Vor dem Servieren die Pizza noch salzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

    Andere Ideen

    Natürlich kann man den Teig beliebig belegen, es passen z.B. auch (braune) Champignons, Zucchini und andere Gemüse hervorragend. Der Teig klappt sicherlich auch ohne mehrere Stunden zu ziehen. Wichtig ist es, das Backblech mit Backpapier zu belegen und dieses noch etwas einzufetten. Nur dann lässt sich die Pizza später einfach lösen. Ansonsten klebt sie derart am Backblech fest, dass sie letztendlich nicht herunterzubekommen ist.

    Auf meinem Blog ansehen

    KohlsuppenDiaet.com

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (0)

    Besprechungen auf Deutsch: (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen