Pichelsteiner Eintopf

    Pichelsteiner Eintopf

    4mal gespeichert
    1Stunde45Minuten


    Von 2 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Dieser traditionelle Eintopf aus Kartoffeln, gemischtem Fleisch und Gemüse schmeckt durch Rindermark und Kräuter herrlich herzhaft und wärmt im Herbst und Winter gut durch.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 600 g gemischtes Fleisch aus Schulter oder Nacken (Rind, Kalb und Schwein)
    • 2 Zwiebeln
    • 750 g festkochende Kartoffeln
    • 1 Stück Knollensellerie (etwa 200 g)
    • 1 kleine Petersilienwurzel
    • 3 Möhren
    • 1 Stange Lauch
    • 80 g Rindermark
    • Salz
    • edelsüßes Paprikapulver
    • 500 ml Fleischbrühe
    • 1 Bund Petersilie
    • 2–3 Majoranstängel

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde15Minuten  ›  Fertig in:1Stunde45Minuten 

    1. Das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Kartoffeln, Knollensellerie, Petersilienwurzel und Möhren schälen.
    2. Kartoffeln, Knollensellerie und Petersilienwurzel in kleine Würfel, die Möhren in dicke Scheiben schneiden. Den Lauch putzen, waschen und in nicht zu dünne Ringe schneiden.
    3. Das Rindermark in Scheiben schneiden und in einem großen Topf verteilen. Fleisch, Zwiebeln, Kartoffeln und Gemüse lagenweise daraufschichten. Jeweils mit Salz und Paprikapulver würzen.
    4. Die Brühe zugießen und zum Kochen bringen. Alles zugedeckt bei geringer Hitze 1 1/4 Stunden schmoren lassen.
    5. Inzwischen die Kräuter überbrausen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stängeln zupfen. Die Petersilie fein hacken.
    6. 5 Minuten vor Ende der Garzeit alle Zutaten im Topf vorsichtig vermischen, eventuell noch etwas Brühe zugießen, und nochmals kurz aufkochen lassen. Mit Salz abschmecken und mit Petersilie und Majoran bestreuen. Heiß servieren.

    Petersilie säen und pflanzen

    Wie Sie Petersilie säen und pflanzen, steht hier.

    Der praktische Tipp!

    Damit frische Kräuter Ihre Vitamine und Mineral-stoffe nicht verlieren, sollten Sie sie erst kurz vor dem Verwenden zerkleinern und ganz zum Schluss über das Gericht streuen.

    Bismarck-Ragout …

    … wird der herzhafte Eintopf mit den drei verschiedenen Fleischsorten auch genannt. Der große deutsche Kanzler Bismarck soll dieses herzhafte Gericht während einer Kur in Bad Kissingen mit Vorliebe gegessen haben. * Um die Entstehung des Pichelsteiners ranken sich viele Geschichten. So soll bereits Mitte des 18. Jahrhunderts eine Bäuerin Kraut und Rüben (Kartoffeln waren damals noch nicht bekannt) mit ein paar Resten Fleisch in einem Kessel zusammen gekocht haben. Sie nannte das Gericht kurzerhand Pichl, nach dem Haken, an dem der Kessel über dem Feuer hing. Der Eintopf muss jedenfalls sehr gut geschmeckt haben, denn das Rezept blieb erhalten. * Laut einer anderen Geschichte soll die Wirtin Augusta Winkler aus dem Bayerischen Wald den Pichelsteiner Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden haben. Diesen Eintopf konnte sie leicht zur Landarbeit in der Nähe des 862 m hohen Büchelsteins (Bichelstein ausgesprochen) mitnehmen. Das Pichelsteinerrezept erschien zum ersten Mal 1894 im „Lindauer Kochbuch“. * Der Eintopf zählt inzwischen zu den 100 berühmtesten Gerichten der Welt. Ihm zu Ehren feiert die Stadt Regen seit über 130 Jahren im Juli das „Pichelsteinerfest“ mit nächtlichen Gondelfahrten, einem historischen Festumzug, buntem Markttreiben und einem Feuerwerk.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen