Einloggen Anmelden

Sashimi

Über dieses Rezept: Die Japaner legen großen Wert auf künstlerisch dargebotene Speisen. Fisch essen sie gekocht wie auch roh. Sashimi wird mit rohem Fisch zubereitet, so wie bei uns der trockengebeizte Graved Lachs ebenfalls roh gegessen wird. Voraussetzung dafür ist, dass der Fisch ganz frisch ist.

Irmela

Zutaten
Portionen: 4 

  • 500 g Thunfisch
  • 500 g Seebarsch
  • 4 kleine Möhren
  • 6 unbehandelte Limetten
  • 4 Stangen Lauch
  • 2 Rettiche
  • 150 ml japanische Sojasauce
  • 150 ml japanischer Reiswein (Mirin) oder Sherry fino
  • 1 TL geriebener Meerrettich

Zubereitung
Zubereitung:40Minuten  ›  Fertig in:40Minuten 

  1. Den Thunfisch und den Seebarsch sorgfältig enthäuten und filetieren. Alle Gräten entfernen.
  2. Die Fischfilets mit einem scharfen Messer waagrecht in dünne Scheiben schneiden. Bei Bedarf die Scheiben zwischen 2 Stücke Klarsichtfolie legen und noch dünner pressen. Auf 4 dunken, schwarzen Tellern dekorativ arrangieren.
  3. Die Möhren so schälen und putzen, dass die Seiten gerade sind. In dünne viereckige Scheiben schneiden und am Tellerrand verteilen.
  4. Die Limetten waschen und trockentupfen, dann 12 Scheiben abschneiden. Die verbliebenen Limetten ausdrücken; den Saft beiseite stellen.
  5. Die Lauchstangen von den äußeren Blättern befreien und gründlich waschen. Das Weiße in feine Streifen schneiden.
  6. Die Rettiche schälen und putzen. Einen Rettich in feine Streifen schneiden. Den zweiten Rettich reiben.
  7. Die Limettenscheiben auf den Fisch, die Lauch- und Rettichstreifen attraktiv über die Möhrenquadrate legen.
  8. Die Sojasauce mit dem Reiswein mischen und in kleine Schalen füllen. Den geriebenen Rettich ebenfalls in kleine Schalen füllen.
  9. Den Fisch mit Limettensaft und Meerrettich würzen; etwa 5 Minuten ziehen lassen. Zum Essen mit Stäbchen in die Sauce und den geriebenen Rettich tauchen.

PROFI-TIPP

Die japanische Sojasauce ist heller als die chinesische. Sie enthält keine Konservierungsstoffe und sollte daher im Kühlschrank aufbewahrt werden. Mirin ist ein milder Reiswein mit geringem Alkoholgehalt.

SERVIER-TIPP

Dazu passen Tees. Besonders beliebt ist in Japan der grüne, d.h. schnell getrocknete Tee, den man dort auch als Nationalgetränk bezeichnet. Die grünen Teeblätter werden mit gekochtem Wasser übergossen, das auf 60°C abge-kühlt ist, und sollen 3–4 Minuten ziehen. Zum Abschluss jeder Mahlzeit wird in Japan Reis gegessen.

Ähnliche Rezepte

Besprechungen (0)

Rezept besprechen

Rezept mit Sternen versehen

Mehr Sammlungen