Suppe aus geröstetem Wurzelgemüse mit Thymian

    Von dieser Suppe kann man nie genug bekommen. Sie ist so einfach herzustellen und braucht nur eine Stunde Zeit (Wenn das Gemüse nicht geröstet, sondern nur gekocht wird, ist die Suppe sogar in nur einer halben Stunde fertig). Danach werden Sie sicher keine Suppe aus der Tüte mehr machen wollen. Servieren Sie die Suppe mit knusprigem Brot. Einfach lecker!


    Von 1 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 200 g Karotten, gewaschen, geschält und in 2,5 cm Stücke gehackt
    • 200 g Steckrüben, gewaschen, geschält und in grobe Stücke gehackt (halb so groß wie die Karottenstücke)
    • 2 große Kartoffeln, gewaschen, geschält und in 5 cm Stücke gehackt
    • 2 Gemüsebrühwürfel
    • 1,5 l Wasser
    • Olivenöl
    • 4 Knoblauchzehen, geschält
    • 1 große Zwiebel, geviertelt
    • kleines Bund frischer Thymian (ca. 2 Zweiglein)
    • Salz
    • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    • Helle Mehlschwitze zum Binden (gleiche Mengen an Mehl und Butter, zu einer glatten Mehlschwitze zubereitet, siehe Fußnote)

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 45Minuten  ›  Fertig in:1Stunde 

    1. Ofen auf 200 C / Gasherd Stufe 6 vorheizen.
    2. Karotten, Steckrüben, Thymian und Kartoffeln in einen Bräter geben und mit ein wenig Olivenöl beträufeln und mischen. 15 Minuten im Ofen rösten. Wenden und Knoblauch und Zwiebeln zugeben. Weitere 10 Minuten rösten.
    3. Aus dem Ofen nehmen und alle Zutaten in einen Kochtopf mit 3-4 l Inhalt geben. Zwiebeln, Wasser und Brühwürfel zugeben. Zum Kochen bringen und köcheln lassen.
    4. Den Thymian aus dem Topf entfernen. Suppe mit einem Pürierstab oder in der Küchenmaschine pürieren (Vorsichtig arbeiten, da das Gemüse sehr heiß ist!!!), bis sich keine Klumpen mehr darin befinden. Weitere 15 Minuten köcheln lassen.
    5. Wenn die Suppe zu dünnflüssig ist, ein wenig Mehlschwitze einrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Ich versuche immer ohne Mehlschwitze auszukommen, dadurch hat man eine vollkommen Gluten- und fettfreie Suppe.
    6. Mit etwas Sahne, einem Thymianzweiglein und frisch gemahlenem Pfeffer garnieren.

    Tipp:

    Helle Mehlschwitze macht man aus 100 g Butter, die man bei niedriger Hitze in einem Topf zerlässt. 100 g Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren zu einer glatten und sämigen Mehlschwitze verarbeiten. Von der Kochstelle nehmen. In einem Behälter hält sich die Mehlschwitze bis zu einer Woche im Kühlschrank. Verwenden Sie sie zum Andicken von Sauce, Suppe und Eintöpfen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (0)

    Besprechungen auf Deutsch: (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen