Süßkartoffelrösti

    Süßkartoffelrösti

    1Speichern
    1Stunde5Minuten


    Von 4 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Mit ihrer leuchtenden Farbe sind Süßkartoffeln eine Augenweide und ein Gaumenschmaus zugleich.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 800 g orangefleischige Süßkartoffeln
    • Salz, Pfeffer
    • 4 EL Sonnenblumenöl
    • 30 g Butter

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 50Minuten  ›  Fertig in:1Stunde5Minuten 

    1. Den Backofen auf niedrigster Stufe vorheizen. Ein Backblech mit zwei Lagen Küchenpapier auslegen. Die Süßkartoffeln schälen und grob raspeln. Falls die Süßkartoffeln sehr wasserhaltig sind, die Raspel in einem Küchentuch gut ausdrücken. Dann in eine große Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
    2. Die Hälfte vom Öl und von der Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. 4 gehäufte EL Kartoffelraspel hineingeben und flachdrücken, dabei darauf achten, dass die Fladen nicht aneinander stoßen. Die Rösti pro Seite etwa 5 Minuten braten. Herausnehmen, auf das Blech legen und im vorgeheizten Ofen warm halten.
    3. Das restliche Öl und die übrige Butter in der Pfanne erhitzen. Aus den restlichen Kartoffelraspeln wie beschrieben vier weitere Rösti zubereiten. Die Rösti heiß servieren.

    Wie kocht man Süßkartoffeln?

    Hier finden Sie alles Wichtige über Süßkartoffeln zubereiten und kochen.

    ¬Der praktische Tipp!

    Wenn Sie noch 2 EL fein gewürfelten mageren Frühstücksspeck oder 50 g fein gehackten Räucherlachs unter die geraspelten Süßkartoffeln mischen, schmecken die Rösti schön würzig.

    Für „Verwirrung“ …

    … sorgten Süßkartoffeln und Kartoffeln bei Historikern und Botanikern, denn lange Zeit waren diese davon überzeugt, dass es sich bei den beiden Knollen um ein und dieselbe Pflanze handelte. John Gerard (1545–1612), der Herausgeber des „Herball“, unterschied Ende des 16. Jahrhunderts vermutlich als Erster zwischen der „weißen“ und der „süßen“ Kartoffel. Die Bezeichnung „Sweet potato“ (Süßkartoffel) tauchte 1775 zum ersten Mal im Oxford English Dictionary (Wörterbuch) auf. * Weitere Namen für die Süßkartoffel sind „Batate“ und „Yams“. Die Bezeichnung „Yams“ wird vor allem in der Karibik und in den Südstaaten der USA verwendet. Süßkartoffeln erinnerten die dortigen Sklaven an ähnlich aussehende Knollen (Yams), die sie aus ihrer Heimat Afrika kannten. * Außerdem verwechselten damalige Berichterstatter Süßkartoffeln auch häufig mit Maniok, der bereits vor 4000 Jahren in Peru angebaut wurde, denn die dicken langen Knollen sehen wie übergroße Süßkartoffeln aus.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen