Süßkartoffelpüree mit Ahorn-Orangen-Glasur

    Süßkartoffelpüree mit Ahorn-Orangen-Glasur

    (1)
    1Speichern
    1Stunde10Minuten


    Von 3 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Anders als Püree von gelben Kartoffeln wird der Geschmack von Süßkartoffelpüree durch Aufwärmen nicht beeinträchtigt. Daher eignet sich dieses Gericht besonders gut, wenn Sie ein großes Essen vorbereiten, z.B. zu Weihnachten.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 1 kg Süßkartoffeln
    • 6 Knoblauchzehen
    • 1 TL Salz
    • 1/2 TL Pfeffer
    • 2 EL natives Olivenöl extra
    • 3 EL Ahornsirup
    • fein abgeriebene Schale von 1 Orange

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:20Minuten  ›  Kochzeit: 50Minuten  ›  Fertig in:1Stunde10Minuten 

    1. Den Backofen auf 220 °C (Gas 4–5; Umluft 200 °C) vorheizen. Süßkartoffeln und Knoblauch schälen. Die Süßkartoffeln in dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch vierteln. Süßkartoffeln und Knoblauch in einen großen Topf geben. Dann 1/4 TL Salz und so viel Wasser zufügen, dass die Süßkartoffeln gerade bedeckt sind.
    2. Süßkartoffeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten weich garen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen und mit dem restlichen Salz, Pfeffer und 1 EL Öl mit einem Kartoffelstampfer zu einem groben Püree zerdrücken. Die Masse in einer feuerfesten Form verteilen.
    3. Übriges Öl, Ahornsirup und Orangenschale bei geringer Hitze in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Das Süßkartoffelpüree damit beträufeln. Im heißen Ofen etwa 25 Minuten goldgelb backen. Heiß servieren.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    Wie kocht man Süßkartoffeln?

    Hier finden Sie alles Wichtige über Süßkartoffeln zubereiten und kochen.

    Süßkartoffelpüree mit Gewürzglasur

    Den Backofen auf 220 °C (Gas 4–5; Umluft 200 °C) vorheizen. 1 kg Süßkartoffeln und 6 Knoblauchzehen wie beschrieben garen, dann abgießen und mit dem übrigen Salz und 1 EL Öl mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Das Püree in einer feuerfesten Form verteilen. 1 EL Öl, 3 EL flüssigen Honig, 1 EL fein abgeriebene Zitronenschale, 1/2 TL gemahlenen Zimt und 1 Messerspitze frisch geriebene Muskatnuss in einem kleinen Topf bei geringer Hitze aufkochen lassen. Das Süßkartoffelpüree damit beträufeln. Im heißen Ofen etwa 25 Minuten goldgelb backen. Heiß servieren.

    Die Lust auf Süßes …

    … verhalf der Süßkartoffel in der Renaissance zu ihrem kulinarischen Erfolg. Zuckerbäcker verfeinerten die Knollen in dieser Epoche mit Zucker, Gewürzen und Trockenfrüchten. Feinschmecker waren sich bald darüber einig, dass Süßkartoffeln köstlicher schmeckten als heimisches Wurzelgemüse wie etwa Pastinaken oder Möhren. Man stellte zufrieden fest, dass sich aus Süßkartoffeln, ähnlich wie aus Quitten, sogar Eingemachtes zubereiten ließ. * Die Experimentierfreudigkeit kannte keine Grenzen. Süßkartoffeln wurden geröstet und in Wein getunkt, mit Pflaumen mitgekocht und zu Süßkartoffelkuchen verarbeitet. Als weitere Zutaten für diesen Genuss wurden unter anderem gemahlener Zimt, Muskatnuss, Macis (Muskatblüte), getrocknete Trauben und Datteln verwendet.

    Alle 12 Rezepte ansehen

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (1)

    Besprechungen auf Deutsch: (1)

    kiki
    Besprochen von:
    0

    Knoblauch habe ich weggelassen, das konnte ich mir in Verbindung mit Ahornsirup gar nicht vorstellen. Sonst hätte es noch mehr Sterne bekommen  -  08 Mrz 2013

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen