Thailändisches Hähnchen-Curry

    Thailändisches Hähnchen-Curry

    24mal gespeichert
    39Minuten


    Von 9 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Wie scharf es sein soll, bestimmen Sie selbst. Beginnen Sie vorsichtig mit einem Teelöffel Thai-Currypaste, nachwürzen können Sie immer noch. Servieren Sie dazu Jasminreis.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 600 g Hähnchenbrustfilet
    • 400 g kleine neue Kartoffeln
    • 400 ml Kokosmilch
    • 200 ml Geflügelbrühe
    • 2 EL grüne Thai-Currypaste
    • 125 g tiefgekühlte Erbsen
    • 6 Frühlingszwiebeln
    • 8 Kirschtomaten
    • 2 EL Limettensaft
    • Salz, Pfeffer
    • 4 EL fein gehackter Koriander

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 24Minuten  ›  Fertig in:39Minuten 

    1. Die Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und in dünne Streifen schneiden. Die Kartoffeln sauber bürsten und vierteln. Die Kokosmilch und die Brühe in einen Wok gießen und zum Kochen bringen. Die Currypaste unterrühren.
    2. Hähnchenbrust und Kartoffeln zufügen und alles bei geringer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gerade weich sind.
    3. Inzwischen die Erbsen antauen lassen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in Röllchen schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren. Erbsen, Frühlingszwiebeln, Tomaten und Limettensaft zur Hähnchenbrust-Kartoffel-Mischung geben und 3–4 Minuten miterhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Den Koriander unterrühren und heiß servieren.

    ¬Der praktische Tipp!

    Wenn Sie keinen Wok besitzen, können Sie das Gericht auch in einer großen Pfanne oder in einem weiten Topf zubereiten.

    Hähnchen-Curry mit Aubergine

    Bereiten Sie Hähnchenbrust und Kartoffeln wie unter Schritt 1 be-schrieben vor. Ersetzen Sie die Erbsen und die Frühlingszwiebeln durch 1 kleine Aubergine. Die Aubergine putzen, waschen und in mundgerechte Würfel schneiden. Hähnchenbrust, Kartoffeln und Aubergine in die heiße Kokosmilch-Mischung geben und bei geringer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dann die Tomaten und den Limettensaft zufügen und kurz miterhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zuletzt den Koriander daruntermischen und heiß servieren.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (3)

    Macsoft
    Besprochen von:
    4

    Das beschriebene Thai-Hänchen-Curry ist ein echter Knaller. Schnell und leicht zuzubereiten, viele frische Zutaten, durch die Curry-Paste sehr schön würzig und durch den Limettesaft mit leichter Säure. Perfekt für alle die es scharf mögen - 25 Jul 2011

    Besprochen von:
    4

    Wie die meisten Curries bzw. Eintöpfe schmeckt es besser nachdem es abgekühlt (übernacht?) und wieder aufgewärmt wird. Die Erbsen erst beim Aufwärmen zufügen, um einen bunten Tellervoll zu presentieren. Für unsere 3 Generations-Essen jeder Freitagmittag (11,19,46, & 2x70+Jahren) musste ich die Mengen um die 2½ Fache multiplizieren um die Jungs satt zukriegen! - 06 Sep 2009

    kolibri
    Besprochen von:
    2

    Top und ich stimme Roger zu, die Reste am nächsten Tag waren noch leckerer, also am besten gleich die doppelte Portion kochen!!! - 06 Jan 2016

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen