Rotes Curry mit Riesengarnelen und Ananas

    Rotes Curry mit Riesengarnelen und Ananas

    4mal gespeichert
    35Minuten


    Von 4 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Wir kochen dieses thailändische Curry mindestens einmal im Monat. Die süßsaure Ananas, die feurige Currypaste, die knackigen Garnelen und die beruhigende Kokosnussmilch schmecken einfach himmlisch zusammen. Mit einer großen Schüssel Jasminreis ist dieses Curry ein wahres Geschmackserlebnis.

    babsi_s Bayern, Deutschland

    Zutaten
    Portionen: 2 

    • 2 EL Öl
    • 2 EL rote Thai-Currypaste
    • 500 ml Kokosnussmilch
    • ½ TL Salz
    • 2 EL Fischsauce
    • 2 TL Zucker
    • 250 g frische Ananas, in kleine Stücke geschnitten
    • 300 g Riesengarnelen, roh, geschält, mit oder ohne Schwanz
    • 4 Kaffir-Limettenblätter, in hauchdünne Querstreifen geschnitten
    • 1 Handvoll Thai-Basilikum

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 20Minuten  ›  Fertig in:35Minuten 

    1. In einem schweren Topf das Öl auf mittelhoher Stufe erhitzen. Die Currypaste dazu geben. Mit einem Kochlöffel 1-2 Minuten lang rühren, bis die Paste anfängt gut zu riechen.
    2. Die Kokosnussmilch hinzufügen. Zum Kochen bringen, aber dann nicht mehr aufkochen lassen, sondern nur knapp unter dem Siedepunkt halten. Ananas hinzufügen und fünf Minuten lang sieden lassen. Mit Salz, Zucker und Fischsauce würzen.
    3. Die Riesengarnelen und die dünn geschnittenen Keffirlimonenblätter hinzufügen. Nochmals fünf Minuten sieden, bis die Garnelen ganz knapp durchgekocht sind. Nun die Basilikumblätter hinzufügen. Je nach Geschmack nochmals mit etwas mehr Fischsauce oder Zucker abschmecken.
    4. Sofort mit Jasminreis servieren.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (3)

    Brigitte
    Besprochen von:
    2

    Hat andere Zutaten verwendet: Das stimmt unbedingt mit dem Curry, ich nehme auch viel weniger. - Keffirlimonenblätter sind schwer zu kriegen, ich habe daher einfahc nur etwas abgeriebene Zitronenschale genommen. - 22 Mrz 2009

    topfgucker
    Besprochen von:
    2

    Hat die Zutatenmenge verändert: Echt gut aber aus Erfahrung weiss ich, dass 2 EL rote Thai-Currypaste viel zu scharf sind, da muss man die Feuerwehr holen. Ich fange immer mit maximal einem halben TL an und probiere, wie's schmeckt. - 22 Mrz 2009

    Annika
    Besprochen von:
    0

    Keffirlimonenblätter na ja, wo man die wohl findet. Aber es ging auch ohne und es war wirklich gut (und schön scharf) - 01 Aug 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen