Ente gefüllt mit Maronen

    Ente gefüllt mit Maronen

    24mal gespeichert
    2Stunden10Minuten


    Von 54 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Wenn es Grund zum Feiern gibt, mach ich meistens Ente mit Maronenfüllung. Diese Ente sollte vor dem Braten mindesten 12 Stunden marinieren. Zum Weihnachtsessen servieren wir oft Brokkoli und Herzoginkartoffeln dazu. Die Füllung kann man auch gut für anderes Geflügel verwenden.

    babsi_s Bayern, Deutschland

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • Für die Marinade
    • 1 Karotte, geschält und in grobe Stücke geschnitten
    • 1 Petersilienwurzel, geschält und in grobe Stücke geschnitten
    • 1 Zwiebel, geschält und in grobe Stücke geschnitten
    • 500 ml Weißwein
    • 1 Zweig Rosmarin
    • 2 Lorbeerblätter
    • 1 TL weiße Pfefferkörner
    • 1 Ente, ausgenommen und küchenfertig
    • Für die Füllung
    • 250 g vorgekochte Maronen, kleingeschnitten
    • 2 Scheiben Toastbrot, gewürfelt
    • 1 Apfel, in kleine Stücke geschnitten
    • 1 Ei
    • Estragon
    • Salz
    • Pfeffer
    • Holzstäbchen zum Zusammenstecken
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1-2 EL Rapsöl

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:20Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde50Minuten  ›  Fertig in:2Stunden10Minuten 

    1. Am Vortag für die Marinade Karotte, Petersilienwurzel, Zwiebel und Gewürze in einer Schüssel vermischen und mit Weißwein begießen. Alles verrühren. Die Ente in eine Schüssel legen und mit der Marinade begießen. Mit Folie abdecken und mindestens 12 Stunden kalt stellen und marinieren lassen.
    2. Für die Füllung Maronen, Toastbrot, Apfelstücke und Ei vermischen und mit Salz, Pfeffer und Estragon würzen.
    3. Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Ente aus der Marinade nehmen und die Marinade durch ein Sieb gießen. Die Ente innen und außen mit Küchenkrepp trocknen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Füllung in die Ente geben und die Öffnung mit Holzstäbchen zustecken. Rapsöl in einen Bräter geben, die Ente mit der Brustseite nach oben in den Bräter legen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun braten.
    4. Die Marinade in einem Topf erhitzen, in den Bräter zur Ente gießen und den Bräter dann schließen. Die Backofentemperatur auf 180 °C zurückschalten und die Ente ca. 90 Minuten schmoren.
    5. Die Ente anschließend aus dem Bräter nehmen und auf ein Backblech legen. Einige Minuten bei hoher Temperatur übergrillen, so dass die Haut goldbraun wird. Die Ente danach mit Alufolie abdecken und warmstellen.
    6. Bratfond aus dem Bräter durch ein Sieb in einen Topf gießen und das Fett abschöpfen. Den Fond bei starker Hitze um 1/3 einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Ente tranchieren und mit der Soße servieren.

    Maronen zubereiten

    Eine schrittweise Anleitung für die Esskastanien Zubereitung sowie andere wertvolle Tipps finden Sie in der Allrecipes Kochschule Maronen

    Hilfreiche Tipps für Geflügel in der Allrecipes Kochschule:

    In der Allrecipes Kochschule finden Sie Artikel wie man Geflügel richtig brät, füllt, tranchiert und wie man Bratensauce selbst zubereitet. Hier klicken für unsere Geflügel-Artikel.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (6)

    Besprochen von:
    4

    Das Fleisch war schön zart. Die Füllung war lecker ist mir aber zerfallen. Vielleicht hätte sie mit einem Ei mehr besser gehalten. Ansonsten sehr empfehlenswert. - 06 Jan 2014

    Schlemmermann
    Besprochen von:
    3

    Die Ente wurde sehr zart und lecker. Ich hab sie im Römertopf gemacht und deswegen nicht erst angebraten, aber trotzdem 20 Minuten bei 220 C und dann noch fast 2 weitere Stunden im Ofen bei 180 C (weil die anderen Sachen noch nicht fertig waren). Füllung war auch wunderbar lecker. Ich hab die Ente ein bisschen zu stark gefüllt und sie ist mir dann nach dem Garen leicht am Rücken aufgeplatzt, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Dazu gabs klassisch Rotkohl und Kartoffelknödel. - 25 Nov 2011

    sophie
    Besprochen von:
    3

    Hab für die Familie am Wochenende aufgekocht und besonders die Maronenfüllung war einfach köstlich! - 27 Okt 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen