Kürbis-Apfel-Chutney

    Kürbis-Apfel-Chutney

    2mal gespeichert
    50Minuten


    Von 11 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Das Kürbis-Chutney sollte kühl und dunkel gelagert werden. Geöffnete Gläser halten sich im Kühlschrank ca. 1 Woche (bei uns halten sie sich allerdings nie so lang....)

    sophie Hamburg, Deutschland

    Zutaten
    Portionen: 5 

    • 2 EL kalt gepresstes Distelöl
    • 125 g Zwiebeln, gewürfelt
    • 600 g Hokkaidokürbis ohne Kerne
    • 600 g säuerliche Äpfel
    • 20 g frischer Ingwer
    • 1 Stange Zimt
    • 200 g Akazienhonig
    • abgeriebene Schale und Saft einer ½ mittelgroßen Zitrone
    • 1 TL Salz

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 35Minuten  ›  Fertig in:50Minuten 

    1. Distelöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin goldgelb dünsten. Kürbis und Äpfel in 2 cm große Würfel schneiden und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben.
    2. Ingwerwurzel fein reiben und mit Zimtstange, Honig, Zitronenschale, Zitronensaft und Salz in den Topf geben und ca. 30 Minuten köcheln. Dabei immer wieder umrühren.
    3. Zimtstange entfernen und Kürbis Chutney in sterile Twist-Off Gläser füllen. Verschließen und 30 Minuten auf den Kopf stellen.

    Kürbissorten

    In dem Allrecipes Artikel zum Thema Kürbissorten finden Sie viele Informationen über die verschiedenen Kürbissorten und welcher Kürbis sich für welche Rezepte am besten eignet.

    Tipps und Tricks zum Einkochen:

    Grundlagen des Einkochens im Wasserbad sowie wertvolle Einmachtipps mit Bildern finden Sie in der Allrecipes Kochschule im Artikel Einkochen. Dort gibt es auch eine Anleitung zum Gläser sterilisieren.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (2)

    Claudia_Meilinger
    Besprochen von:
    1

    Hat andere Zutaten verwendet: Ich hab noch etwas Curry und Koriander dazu. Lecker! - 11 Apr 2009

    sophie
    Besprochen von:
    0

    Ein wunderbares Chutney! Schmeckt herrlich zu Fleisch. - 17 Sep 2010

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen