Lachsterrine

    Lachsterrine

    (0)
    1Speichern
    30Minuten


    Von 17 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Terrinen und Pasteten gehören zu den besonders feinen Speisen. Diese Lachsterrine, als eleganter Auftakt eines Festmahls bestens geeignet, besteht aus fein gewürztem Graved Lachs, den Räucherlachsscheiben umhüllen. Da sie nur gekühlt wird, ist sie nicht aufwändig.

    Zutaten
    Portionen: 6 

    • 125 g Graved Lachs
    • 150 g gut gekühlte Schlagsahne
    • 200 g Crème fraîche
    • 3 Blatt weiße Gelatine
    • 100 ml Fischfond (aus dem Glas)
    • 1 EL Zitronensaft
    • Pfeffer aus der Mühle
    • 1 Bund Dill
    • 200 g geräucherter Lachs in sehr dünnen Scheiben

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:25Minuten  ›  Kochzeit: 5Minuten  ›  Fertig in:30Minuten 

    1. Den Graved Lachs mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel mit hohem Rand füllen. Die Schlagsahne und die Crème fraîche zufügen. Die Schüssel mit Klarsichtfolie bedecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Inzwischen die Gelatine einige Minuten in wenig Wasser einweichen und quellen lassen. Den Fischfond erhitzen, den Zitronensaft zufügen. Mit etwas Pfeffer würzen. Die Gelatine ausdrücken und durch Rühren mit dem Schneebesen in der heißen, aber nicht kochenden Flüssigkeit auflösen. Die Masse beiseite stellen. Etwas abkühlen lassen; dabei gelegentlich durchrühren.
    2. Den Graved Lachs in der Schlagsahne und Crème fraîche mit dem Pürierstab fein pürieren. Den Fischfond mit der aufgelösten Gelatine zufügen und mit einem Holzlöffel sorgfältig unterrühren. Die Masse nochmals mit Pfeffer und nach Belieben mit Zit-ronensaft abschmecken. Den Dill von den Stängeln zupfen und mit dem Kochmesser sehr fein hacken, dann unter die Lachscreme heben. Die Masse nochmals einige Minuten in den Kühlschrank stellen.
    3. Eine Terrinenform mit 800 ml Fassungsvermögen mit Aluminiumfolie auskleiden. Den Boden und die Seiten der Form sorgfältig so mit Räucherlachsscheiben auskleiden, dass die Scheiben etwas über den Rand hängen. Einige Scheiben zum Zudecken zurückbehalten.
    4. Die gekühlte Lachscreme in die Form füllen und mit einem Teigschaber glatt streichen. Die überhängenden Teile der Räucherlachsscheiben als Abschluss über die Lachscreme legen. Zuletzt die Lachsterrine mit den zurückbehaltenen Lachsscheiben bedecken.
    5. Ein großes Stück Aluminiumfolie zurechtschneiden und die Form damit gut verschließen. Die Lachsterri-ne mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

    Gelatine richtig verwenden:

    In der Allrecipes Kochschule finden Sie einen ausführlichen Artikel mit Bildern, wie man Gelatine richtig auflöst und unterzieht.

    PROFI-TIPP

    Die Lachsterrine lässt sich leichter aufschneiden, wenn sie während des Kühlens mit einem passend zugeschnittenen Holzbrettchen und einem kleinen Gewicht beschwert wird. Die Terrine etwa 2 Stunden vor dem Servieren auf ein Schneidbrett oder einen flachen Teller stürzen und die Aluminiumfolie vorsichtig abziehen. Mit einem elektrischen Messer in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden, dabei die Scheiben mit einer Hand stützen, damit sie nicht durchbrechen. Die Scheiben auf Servierteller legen und bis zum Verzehr wieder kühl stellen.

    SERVIER-TIPP

    Das zarte Rosé der Lachsterrine verlangt nach farblichen Akzenten. Zum Garnieren eignen sich Dill, Brunnenkresse oder Zitronenscheiben. Servieren Sie einen trockenen Weißwein zu dieser Terrine.

    Alle 12 Rezepte ansehen

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (0)

    Besprechungen auf Deutsch: (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen