Weihnachtsgans

    (1)
    3 Stunden 10 Min.

    In vielen Gegenden Deutschlands gehört die gefüllte Gans zum Weihnachtsessen. In der Adventszeit sind Gänse tiefgefroren erhältlich. Frisch geschlachtete schmecken allerdings besser.


    Von 10 anderen gemacht

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • Für die Füllung
    • 250 g Backpflaumen
    • 500 g Äpfel
    • einige Scheiben Vollkornkrot
    • 2 EL Zucker
    • Zimt
    • 4 EL Weinbrand oder Cognac
    • Für die Gans
    • 1 Gans, etwa 5 kg
    • Salz
    • 1/4 l Wasser
    • Für die Sauce
    • 4 EL Schlagsahne
    • 1-2 EL Mehl
    • 2-3 EL Apfelmus
    • schwarzer Pfeffer

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:40Minuten  ›  Kochzeit: 2Stunden30Minuten  ›  Fertig in:3Stunden10Minuten 

    1. Für die Füllung die Backpflaumen von den Steinen befreien und etwa 20 Minuten in Wasser einweichen.
    2. Inzwischen die Äpfel waschen, schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden.
    3. So viel Vollkornbrot zerbröckeln, dass die Menge 3-4 EL ergibt.
    4. Die Pflaumen abtropfen lassen. Mit den Äpfeln, dem Brot, dem Zucker, dem Zimt und dem Weinbrand oder Cognac gut vermischen.
    5. Den Backofen auf 200 °C (Gas Stufe 3-4) vorheizen. Die Gans waschen, trockentupfen und innen mit Salz einreiben. Die Füllung hineingeben und mit Küchengarn alle Öffnungen zunähen.
    6. Etwa 1/4 l Wasser in die Fettpfanne gießen. Die Gans auf den Bratrost legen und den Rost auf die unterste Schiene schieben.
    7. Die Gans 21/2-3 Stunden braten, dabei gelegentlich mit dem Bratensaft übergießen und überschüssiges Fett abschöpfen.
    8. Nach der Hälfte der Bratzeit mit der Spitze eines Messers unterhalb der Keulen mehrmals in das Fleisch der Gans stechen, damit das Fett besser ausbraten kann. 10 Minuten vor dem Ende der Bratzeit etwas Wasser und Salz mischen. Die Gans damit bepinseln und bei 220 °C (Gas Stufe 4-5) braten, bis sie außen knusprig ist.
    9. Das Fett in der Fettpfanne abschöpfen und 4 EL Wasser zugießen. Sahne und Mehl verrühren und die Sauce damit binden. Zum Schluss das Apfelmus untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

    Hilfreiche Tipps für Geflügel in der Allrecipes Kochschule:

    In der Allrecipes Kochschule finden Sie Artikel wie man Geflügel richtig brät, füllt, tranchiert und wie man Bratensauce selbst zubereitet. Hier klicken für unsere Geflügel-Artikel.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    VARIANTE

    Der etwas in Vergessenheit geratene Beifuß eignet sich als Würze für Gans ausgezeichnet und wurde früher sehr oft verwendet. Die Gans wie im Hauptrezept beschrieben vorbereiten. 500 g Esskastanien kreuzweise einschneiden, dann im Backofen bei 200 °C (Gas Stufe 3-4) etwa 10 Minuten erhitzen, bis die Schalen aufplatzen. Schälen, anschließend mit viel Wasser in einem Topf in etwa 30 Minuten weich kochen lassen. 500 g Äpfel waschen, schälen und vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden. Eine Zwiebel abziehen und fein hacken. 300 g Geflügelleber klein schneiden. Kastanien, Äpfel, Zwiebelwürfel, Leber und 1 EL getrockneten Beifuß mischen. Die Gans damit füllen und weiter zubereiten wie im Hauptrezept beschrieben. Beim Braten die Gans mit Bier bestreichen.

    PROFI-TIPP

    Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Gans küchenfertig ist. Bevor Sie die Gans tranchieren, ziehen Sie die Fäden heraus. An-stelle der Backpflaumen kön-nen Sie auch Sultaninen und Korinthen nehmen.

    SERVIER-TIPP

    Zur Gans passen Kartoffel- oder Semmelknödel und Rotkohl mit Äpfeln.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen und Bewertungen
    Bewertungen weltweit
    (1)

    Besprechungen auf Deutsch: (1)

    mannkochtgut
    Besprochen von:
    2

    Wir machen unser grosses Essen für die Familie immer schon am 2. Advent, weil in unserer reisewütigen Familie dann noch alle da sind. Es gab diese Gans und die Füllung und die Sauce waren besonders lecker  -  09 Dez 2010

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen