Dauphinkartoffeln

    Dauphinkartoffeln

    2mal gespeichert
    1Stunde20Minuten


    Von 6 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Angeblich hat Auguste Escoffier, der berühmte französische Erneuerer der Kochkunst, diese frittierten Kartoffeln mit zartem Brandteig im Jahr 1880 in Monte Carlo erfunden. Sie waren für ein Dinner des Prinzen von Wales bestimmt und wurden ihm zu Ehren Dauphin, also Thronfolger, genannt.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • Für das Kartoffelpüree
    • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
    • 50 ml Milch
    • 2 EL Butter
    • Salz, Pfeffer
    • gemahlene Muskatnuss
    • Für den Brandteig
    • 2 EL Butter
    • 80 ml Wasser
    • 1 Prise Salz
    • 2 Eier
    • 4 EL Mehl
    • Fett zum Frittieren

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:35Minuten  ›  Kochzeit: 45Minuten  ›  Fertig in:1Stunde20Minuten 

    1. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Kartoffeln schälen, waschen und in 20-30 Minuten weich garen. Abgießen, dann wieder in den Topf geben und bei schwacher Hitze die Restflüssigkeit verdampfen lassen.
    2. Die noch heißen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Milch erhitzen und heiß unter ständigem Rühren unter das Püree mischen.
    3. Die Butter gründlich unterrühren und das Püree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
    4. Das Püree in einen Topf geben und bei schwacher Hitze mit einem Holzlöffel so lange kräftig durchrühren, bis es sehr locker ist.
    5. Für den Brandteig die Butter, das Wasser und das Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eier mit einem Schneebesen schaumig rühren.
    6. Den Topf von der Kochstelle nehmen. Das Mehl auf einmal in die kochende Flüssigkeit geben. Mit dem Holzlöffel kräftig rühren.
    7. Den entstehenden Teigkloß unter Rühren etwa 30 Sekunden auf der mäßig warmen Kochstelle abbrennen, bis er sich vom Topfboden löst und glatt und glänzend ist. Den Topf vom Herd nehmen; den Teig etwas abkühlen lassen. Nach und nach die Eier unterrühren - der Teig sollte noch so warm sein, dass sie leicht stocken.
    8. Das Fett in einer Fritteuse auf 175 °C erhitzen. Den Brandteig unter das Kartoffelpüree ziehen. Von der Masse 6 walnussgroße Portionen abnehmen und in das heiße Fett geben. Die Kartoffelbällchen in 4-5 Minuten goldgelb frittieren; dabei einmal drehen, damit sie gleichmäßig braun werden.
    9. Die fertigen Dauphinkartoffeln auf Küchenpapier entfetten und im Backofen warm halten. Auf diese Weise fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.

    PROFI-TIPP

    Brandteig hat die richtige Beschaffenheit, wenn er glatt und glänzend aussieht und weich vom Löffel fällt - daher nur so viel von den schaumig gerührten Eiern zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

    SERVIER-TIPP

    Servieren Sie die Dauphinkartoffeln als Beilage zu Braten, Wildgerichten oder einem bunten Teller mit feinem gegartem Gemüse.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen