Gaisburger Marsch mit Spätzle

    Gaisburger Marsch mit Spätzle

    5mal gespeichert
    3Stunden


    Einfach mal ausprobieren!

    Über dieses Rezept: Angeblich hat dieses Gericht Anfang des 19. Jahr-hunderts seinen Namen dadurch erhalten, dass sich junge Stuttgarter Soldaten fast täglich auf den weiten Marsch nach Gaisburg machten, um in den Genuss des dort angebotenen Eintopfs zu kommen. Rindfleisch, Kartoffeln, Räucherspeck und Spätzle, eine schwäbische Nudelteigspezialität, sind die wichtigsten Zutaten für die deftige Mahlzeit.

    Zutaten
    Portionen: 4 

    • 800 g Suppenknochen
    • 1 Bund Suppengrün
    • 400 g Rindfleisch aus der Schulter
    • 300 g Mehl
    • 3 Eier
    • Salz
    • 500 g fest kochende Kartoffeln
    • 100 g durchwachsener Räucherspeck
    • 1 Zwiebel
    • Pfeffer
    • gemahlene Muskatnuss
    • 1/2 Bund Petersilie

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:1Stunde  ›  Kochzeit: 2Stunden  ›  Fertig in:3Stunden 

    1. Eine Fleischbrühe herstellen. Dazu die Knochen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen, dann abgießen, abspülen und wieder in den Topf geben.
    2. 2 Das Suppengrün putzen, waschen und zerkleinern, dann zu den Knochen in den Topf geben. Das Rindfleisch zufügen. 21/2 l Wasser angießen und langsam zum Kochen bringen. 90 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder den entstehenden Schaum abschöpfen.
    3. Inzwischen die Spätzle zubereiten. Dazu das Mehl, die Eier, eine Prise Salz und 100 ml Wasser in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten und weichen, aber nicht zu flüssigen Teig kneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl zufügen.
    4. In einem zweiten Topf 2 l leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Einen Spätzlehobel über den Topf legen. Den Teig einfüllen und zu Spätzle reiben. Das Wasser muss sprudelnd kochen, wenn die Spätzle hineingleiten, damit sie nicht zusammenkleben. Die Spätzle abgießen, sobald sie an die Oberfläche steigen, abtropfen lassen und beiseite stellen.
    5. Das Fleisch und die Knochen aus der Brühe nehmen. Das Fleisch beiseite stellen und etwas abkühlen lassen; die Knochen wegwerfen. Die Fleischbrühe durch ein Sieb in einen großen Topf gießen und bei starker Hitze um etwa ein Drittel reduzieren.
    6. Die Kartoffeln schälen, waschen, in 1 cm große Würfel schneiden und in die reduzierte Fleischbrühe geben. In etwa 15 Minuten darin weich garen.
    7. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und zu den Kartoffeln in die Brühe geben. Die Spätzle zufügen. Die Suppe 5 Minuten ziehen lassen.
    8. Inzwischen den Räucherspeck klein würfeln und in einer Pfanne ohne weitere Fettzugabe kross ausbraten. Herausnehmen. Die Zwiebel abziehen, halbieren, in feine Halbringe schneiden und im heißen Speckfett goldgelb rösten. Speck und Zwiebel unter die heiße Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Petersilie hacken und über den Eintopf streuen.

    PROFI-TIPP:

    Der Spätzleteig hat die richtige Konsistenz, wenn er reißend vom Löffel fließt. Als Faustregel gilt: pro 100 g Mehl ein kleines Ei und 3 EL Wasser.

    SERVIER-TIPP:

    Zu diesem Gericht passt gut gekühlter Federweißer, Apfelwein oder helles Bier.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen