Kartoffel-Kirsch-Torte

    Kartoffel-Kirsch-Torte

    Rezept speichern
    1Stunde25Minuten


    Einfach mal ausprobieren!

    Über dieses Rezept: Backen Sie diese köstliche Torte zu einem besonderen Anlass. Der Teig mit Kartoffeln und Haselnüssen wird nach dem Backen mit Konfitüre gefüllt. Dann wird die gesamte Torte mit Marzipan überzogen und mit zwei verschiedenen geschmolzenen Schokoladensorten verziert. Sie ist ein bisschen aufwändig, aber die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall.

    Zutaten
    Portionen: 16 

    • 250 g kleine mehligkochende Kartoffeln
    • 20 g Butter
    • 200 g brauner Zucker
    • 3 Eier (Gewichtsklasse M)
    • 50 g gemahlene Haselnüsse
    • 1 EL Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • Butter und Paniermehl für die Form
    • Außerdem
    • 250–300 g Sauerkirschkonfitüre
    • 200 g Marzipanrohmasse
    • 150 g Puderzucker
    • 1 TL Rosenwasser
    • 200 g helle Schokolade
    • 20 g Kokosfett
    • 30 g dunkle Schokolade

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:30Minuten  ›  Kochzeit: 55Minuten  ›  Fertig in:1Stunde25Minuten 

    1. Die Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser etwa 20 Minuten weich garen. Dann abgießen, kurz ausdampfen lassen, schälen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. Zugedeckt über Nacht ruhen lassen.
    2. Den Backofen auf 180 °C (Gas 2–3; Umluft 160 °C) vorheizen. Eine Springform mit 26 cm Ø ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Kartoffeln, Butter, Zucker und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts 4–5 Minuten schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und darunterrühren. Den Teig in die Form füllen. Die Oberfläche glatt streichen. Im heißen Ofen etwa 35 Minuten backen.
    3. Den Kuchen kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter völlig erkalten lassen. Den Kuchen einmal waagerecht durchschneiden. Zwei Drittel der Konfitüre auf der unteren Hälfte verstreichen. Die zweite Hälfte daraufsetzen und leicht festdrücken.
    4. Die restliche Konfitüre in einem kleinen Topf erhitzen und durch ein Sieb streichen. Den Kuchen rundum damit bestreichen.
    5. Das Marzipan mit dem Puderzucker und dem Rosenwasser verkneten. Die Masse zwischen 2 Stücken Frischhaltefolie zu einem Kreis mit etwa 34 cm Ø ausrollen. Die obere Frischhaltefolie entfernen und den Kreis mithilfe der unteren Folie auf den Kuchen legen. Die Marzipandecke vorsichtig auf der Oberfläche und an den Rändern festdrücken. Überstehende Marzipanränder abschneiden.
    6. Die helle Schokolade in Stückchen brechen und über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Dann das Kokosfett daruntermischen. Den Kuchen damit überziehen und die Glasur fest werden lassen. Die dunkle Schokolade in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und in ein heißes Wasserbad tauchen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Eine kleine Spitze vom Gefrierbeutel abschneiden und den Kuchen mit feinen Linien aus dunkler Schokolade verzieren. Die Torte bis zum Servieren kühl stellen.

    Torte schneiden

    Wie man eine Torte sauber in Stücke schneidet, sehen Sie hier

    Marzipan selbst machen

    Rezept fürs Marzipan selber machen: Marzipan mit Rosenwasser oder Marzipan mit Bittermandelöl.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    ¬Der praktische Tipp!

    Die Torte lässt sich besser in Stücke schneiden, wenn Sie das Messer dabei immer wieder kurz in heißes Wasser tauchen. Anderenfalls kann es passieren, dass der Schokoladen-Guss beim Schneiden zerbricht.

    Eine Kartoffelsage …

    … aus den Anden erklärt, wie die Kartoffel auf die Erde kam: Eine heilige Tempeldienerin hatte sich in einen Ackerknecht verliebt – was natürlich verboten war – und floh mit ihm. Daraufhin ließ der erzürnte Herrscher das Paar suchen und beide lebendig begraben. Kurz darauf brach im gesamten Reich eine große Dürre aus und das ganze Land wurde unfruchtbar. Nur das Stückchen Erde, unter dem die Liebenden begraben waren, blieb grün. * Das Volk klagte und die hohen Priester rieten dem Herrscher, das Paar wieder auszugraben, zu verbrennen und ihre Asche zu verstreuen, um den Fluch vom Reich zu nehmen. Als man das Grab öffnete, waren die Liebenden verschwunden. Stattdessen wuchs dort eine dicke Knolle, die sich teilte und vermehrte. Die Erden-mutter „Pachamama“ hatte den Fluch in einen Segen für ihre Erdenkinder verwandelt. * Seitdem verehren die Anden-völker neben „Pachamama“ auch „Axomama“, die Kartoffelgöttin. Beide stehen für Fruchtbarkeit.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (0)

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen