Anisplätzchen aus der Provence

    Anisplätzchen aus der Provence

    6mal gespeichert
    34Minuten


    Von 1 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Diese Plätzchen schmecken auch gut zu einem Glas Wein.

    Zutaten
    Portionen: 30 

    • 125 g Mehl
    • 125 g Zucker
    • 1 Eiweiß
    • Salz
    • 1 TL gemahlener Anis
    • 2 TL Anislikör
    • Butter für das Blech
    • Mehl für die Arbeitsfläche

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:12Minuten  ›  Kochzeit: 22Minuten  ›  Fertig in:34Minuten 

    1. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Das Mehl sieben und mit dem Zucker vermischen. Eiweiß, Salz, Anis und Likör zugeben und alles zu einem Teig verkneten.
    2. Ein Backblech fetten, und die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf ausrollen und Formen ausstechen. Die Plätzchen auf das Blech geben und 22 Minuten im Ofen backen. Die fertigen Plätzchen auf ein Kuchengitter legen, abkühlen lassen, auf einer Platte anrichten und servieren oder in Blechdosen aufbewahren.

    Plätzchen Klassiker

    Eine Übersicht über die beliebtesten Plätzchen finden Sie unter Weihnachtsplätzchen Klassiker.

    Plätzchen aufbewahren

    Wie man selbst gebackene Plätzchen am besten lagert, steht hier.

    Ofentemperatur umrechnen

    Zum Umrechnen der Ofentemperatur von Umluft auf Ober- und Unterhitze schauen Sie einfach in unsere Umrechnungstabelle.

    Eiweiß oder Eigelb verwerten

    In der Allrecipes Kochschule finden Sie Ideen und Infos fürs Eiweiß verwerten oder Eigelb verwerten.

    Eier trennen

    In der Allrecipes Kochschule zeigen wir verschiedene Methoden fürs Eier trennen.

    Eiweiß steif schlagen

    Hier gibt es Tipps und Tricks fürs Eiweiß steif schlagen.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (1)

    anton
    Besprochen von:
    0

    Diese Anisplätzchen waren ein Schuss in den Ofen. Der Teig war knochentrocken und total krümelig und von kneten und ausrollen konnte keine Rede sein. Da ich nicht alles wegwerfen wollte, habe ich noch ein ganzes zusätzliches Ei drangetan (ich hatte die Zutaten von Anfang an ahnungslos verdoppelt) und noch mehr Anislikör. Der Teig war dann eher auf der feuchten Seite, ich habe ihn mit einer Tülle auf ein Blech gespritzt, aber die Plätzchen sind wunderbar geworden. Fazit: so wie es im Rezept steht, auf gar keinen Fall, sondern nur mit den o.g. Änderungen - 05 Mai 2010

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen