Birnen in Ingwersirup

    Birnen in Ingwersirup

    1Speichern
    1Stunde15Minuten


    Von 6 anderen gemacht

    Über dieses Rezept: Zum Birnen einkochen sollte man harte Birnen nehmen. Diese Birnen sind köstlich zu Vanilleeis oder Schokoladensauce oder als Kompott zu Pfannkuchen.

    MichaR Berlin, Deutschland

    Zutaten
    Portionen: 6 

    • 2,5 l Wasser
    • 300 g Zucker
    • 2 Zimtstangen
    • walnussgroße Stück frischer Ingwer, geschält
    • 6-8 harte Birnen
    • Saft von 2 Zitronen

    Zur Einkaufsliste hinzufügen
    Einkaufsliste drucken, emailen oder zum Handy schicken.
    Einkaufsliste ansehen

    Zubereitung
    Zubereitung:15Minuten  ›  Kochzeit: 1Stunde  ›  Fertig in:1Stunde15Minuten 

    1. In einem großen Topf Wasser und Zucker zum Kochen bringen. Ingwer in 8 feinen Scheiben schneiden. Zimtstange und Ingwer dazugeben und 30 Minuten bei schwacher Hitze und offenen Topf einkochen lassen.
    2. Danach die Birnen schälen und sofort mit etwas Zitronensaft einreiben, damit sie nicht braun werden. Halbieren und Kerngehäuse sauber herausschneiden.
    3. Birnen mit dem restlichen Zitronensaft zum Sirup geben und offen 25 bis 30 Minuten köcheln, bis die Birnen sich leicht mit einem Messer einstechen lassen.
    4. Birnen aus dem Sirup nehmen und beiseite stellen.
    5. Sirup durch ein Sieb gießen und zurück in den Topf geben. Zum Kochen bringen und sirupartig einkochen lassen.
    6. Sirup auf die Birnen gießen und in einem geschlossenen Behälter kühl stellen.

    Ingwer schälen und hacken

    Lesen Sie in der Allrecipes Kochschule nach, wie man Ingwer schält und hackt

    Tipps und Tricks zum Einkochen:

    Grundlagen des Einkochens im Wasserbad sowie wertvolle Einmachtipps mit Bildern finden Sie in der Allrecipes Kochschule im Artikel Einkochen. Dort gibt es auch eine Anleitung zum Gläser sterilisieren.

    Kürzlich angesehen

    Besprechungen (1)

    friederike
    Besprochen von:
    0

    Ich mag Birnen eigentlich am liebsten ganz reif, aber hier habe ich mich ans Rezept gehalten und sie hart eingekocht. Das habe ich nicht bereut. Das Kompott ist ganz vorzüglich geworden. - 21 Sep 2009

    Rezept besprechen

    Rezept mit Sternen versehen